Die Deutsche Demokratische Republik

  unser sozialistisches Vaterland

 

   

Wider den Lügen über die DDR

Die Deutsche Demokratische Republik war trotz aller Fehler das Beste, was die revolutionäre deutsche Arbeiterklasse bisher erkämpft hat.

Es lebe die Erinnerung an die Deutsche Demokratische Republik!
Der erste deutsche Staat in dem den Peinigern und Ausbeutern des deutschen Volkes seine Grenzen im wahrsten Sinne des Wortes aufgezeigt wurden.
Der frei war von Arbeitslosigkeit, Prostitution, Drogen und Ausbeutung
des Menschen durch den Menschen.
In dem es keine Obdachlosen und keine Armenküchen gab.
Der es gewagt hat seine Grenzen gegen innere und äußere Feinde zu schützen.
Und dem das bis heute nicht verziehen wird.
Ja zum sozialistischen Deutschland!
Diktatur des Proletariats - jetzt!

Für Sozialismus ohne Wenn und Aber!
Sehnsucht nach Sozialismus!
 

 

 

Zur Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik
 
Ingo Höhmann gab -- wie es schien aus dem Stehgreif -- einen fundierten und äußerst faktenreichen Abriss der DDR-Geschichte. Er wies etwa darauf hin, dass die im Potsdamer Abkommen vereinbarte Beseitigung der Grundlagen des Nazi-Regimes nur in der Sowjetisch Besetzten Zone und der DDR konsequent umgesetzt wurde; er hob die Bedeutung des weltlichen Interesses an einem Vorposten gegen den Sozialismus bei der Gründung der BRD und für die Spaltung Deutschlands hervor; und er beschrieb, wie die sowjetische Führungskrise nach dem Tode Stalins, in der das Lager um Berija bereit gewesen war, die DDR an den Westen auszuliefern, und die daraus folgende Unklarheit der sowjetischen Außenpolitik die Situation in der DDR im Vorfeld der Ereignisse vom 17. Juni 1953 verschärfte. Er zeigte sehr deutlich, wie widrig die internationalen Bedingungen waren, unter denen die DDR den Sozialismus aufbaute, und zeichnete so den Rahmen, in die Errungenschaften dieses Arbeiter- und Bauernstaates erst bewertet werden können. Das gilt freilich auch für seine Mängel und die Fehler der Führung, die zum Teil auch dadurch erklärbar seien, dass die deutschen Kommunisten und Antifaschisten für die Aufgaben, die sie übernehmen mussten, nicht ausgebildet waren. Klassenkampf sei kein sportlicher Wettkampf und die DDR sei gezwungen gewesen Dinge, zu tun, die sie lieber nicht getan hätte.