1. Der militärische Klassenauftrag der Nationalen Volksarmee

Die Nationale Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik ist das militärische Machtorgan der Arbeiterklasse und des gesamten werktätigen Volkes. Geführt von der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, trägt sie eine große Verantwortung für die unablässige Stärkung der Verteidigungsbereitschaft und den kollektiven militärischen Schutz des Sozialismus. Ihre hohe Kampfkraft und Gefechtsbereitschaft ist eine entscheidende Garantie dafür, den Frieden dauerhaft zu sichern und günstige Bedingungen für die weitere Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft und die Schaffung grundlegender Voraussetzungen für den allmählichen Übergang zum Kommunismus in der Deutschen Demokratischen Republik zu gewährleisten.

Der militärische Klassenauftrag der Nationalen Volksarmee besteht darin, Schulter an Schulter in fester Waffenbrüderschaft mit der ruhmreichen Sowjetarmee und anderen sozialistischen Bruderarmeen die sozialistische Ordnung und das friedliche Leben der Bürger der Deutschen Demokratischen Republik und aller Staaten der sozialistischen Gemeinschaft zuverlässig gegen alle Angriffe der aggressiven Kräfte des Imperialismus und der Reaktion zu schützen, die Unverletzlichkeit der Staatsgrenzen, des Territoriums, des Luftraumes und der Territorialgewässer der Deutschen Demokratischen Republik sowie den Schutz ihres Festlandsockels zu gewährleisten und durch eine hohe Kampfkraft und ständige Gefechtsbereitschaft jederzeit bereit und fähig zu sein, imperialistische Aggressionen abzuwehren und den Gegner entscheidend zu schlagen.

Der militärische Klassenauftrag der Nationalen Volksarmee ist ein Ausdruck der wissenschaftlichen Militärpolitik der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Als Bestandteil der Gesamtpolitik der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands dient die Militärpolitik der Sicherung und Verwirklichung grundlegender Interessen der Arbeiterklasse und aller Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik mit militärischen Mitteln.
Mit der Erfüllung des militärischen Klassenauftrag leistet die Nationale Volksarmee ihren Beitrag zur erfolgreichen Verwirklichung der Außen-, Sicherheits- und Militärpolitik der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, zur allseitigen Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik und der sozialistischen Staatengemeinschaft, zur Festigung des unerschütterlichen Bruderbundes mit der Sowjetunion.

Als Armee der Vereinten Streitkräfte der Staaten des Warschauer Vertrages hat die Nationale Volksarmee gleichzeitig die Aufgabe, zur weltweiten Friedensoffensive des Sozialismus in der Klassenauseinandersetzung mit dem Imperialismus beizutragen. Indem die Nationale Volksarmee ihrer militärischen Verantwortung gerecht wird, leistet sie ihren Beitrag zur Erfüllung der gemeinsamen internationalistischen Klassenpflicht der Armeen der Warschauer Vertragsstaaten.

 

Fahneneid

ICH SCHWÖRE
Der Deutschen Demokratischen Republik, meinem Vaterland, allzeit treu zu dienen und sie auf Befehl der Arbeiter-und-Bauern-Regierung gegen jeden Feind zu schützen.

ICH SCHWÖRE
An der Seite der Sowjetarmme und der Armeen der mit uns verbündeten sozialistischen Länder als Soldat der nationalen Volksarmee jederzeit bereit zu sein, den Sozialismus gegen alle Feinde zu verteidigen und mein Leben zur Erringung des Sieges einzusetzen.

ICH SCHWÖRE
Ein ehrlicher, tapferer, disziplinierter und wachsamer Soldat zu sein, den militärischen Vorgesetzten unbedingt Gehorsam zu leisten, die Befehle mit aller Entschlossenheit zu erfüllen und die militärischen und staatlichen Geheimnisse immer streng zu wahren.

ICH SCHWÖRE
Die militärischen Kenntnisse gewissenhaft zu erwerben, die militärischen Vorschriften zu erfüllen und immer und überall die Ehre unserer Republik und ihrer Nationalen Volksarmee zu wahren. Sollte ich jemals diesen meinen Fahneneid verletzen, so möge mich die harte Strafe der Gesetze unserer Republik und die Verachtung des werktätigen Volkes treffen.

 

3. Der Fahneneid

Für den Angehörigen der Nationalen Volksarmee sind die Fragen nach Inhalt und Sinn seines militärischen Auftrags von erstrangiger Bedeutung. Der Fahneneid der Nationalen Volksarmee gibt hierauf eine klare Antwort. Der Fahneneid der Nationalen Volksarmee ist ein Schwur auf den Sozialismus; auf das sozialistische Vaterland - auf die sozialistische Staatsmacht, auf das Eigentum des Volkes an Produktionsmitteln, auf die Freiheit von Ausbeutung und Unterdrückung, auf die Gemeinsamkeit freier sozialistischer Menschen - und auf den Frieden und die Freundschaft der Völker. In der Deutschen Demokratischen Republik kann die wehrfähige Jugend ohne Gewissenskonflikte ihren militärischen Eid ablegen.

Die Soldaten der Nationalen Volksarmee schwören einen wahren Eid, weil sie in der Deutschen Demokratischen Republik ihr wahres Vaterland besitzen. Ihm dienen heißt dem gesamten werktätigen Volk dienen. Es verraten heißt das Volk verraten. Seine Feinde sind deine Feinde, sein Sieg ist dein Sieg...

Das Vaterland bist du selbst, diene ihm wie dir selbst! Diese Maxime für die Kämpfer der Roten Armee aus dem Jahre 1918 gilt auch für den Soldaten der Nationalen Volksarmee. Sein Eid entspricht den ureigenen Interessen des Volkes der DDR und damit auch den Interessen jedes Soldaten. Seine Wünsche für die persönliche Entwicklung, die Gewißheit um das Glück der Familie, all die kleinen und größeren Vorhaben des einzelnen sind ohne die Existenz der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik unmöglich. Das Leben, die Gegenwart und die Zukunft sind mit der zuverlässigen militärischen Sicherung der Deutschen Demokratischen Republik untrennbar verbunden. Der Fahneneid ist der markante Ausdruck sozialistischer Lebensweise. Nach dem Fahneneid zu leben und zu handeln, dafür bürgt der Soldat der Nationalen Volksarmee mit seiner Ehre. Soldatenehre bedeutet, der eigenen Klasse, dem eigenen Staat, seinem Vaterland, der Deutschen Demokratischen Republik, und damit dem Sozialismus, treu zu dienen. Soldatenehre verlangt selbstlose und kämpferische Pflichterfüllung; es ist das feierliche Versprechen, selbst das Höchste, das Leben, für das Beste und Edelste, den Schutz des Sozialismus, einzusetzen.

Wer den Fahneneid bricht, den trifft nicht nur die harte Strafe der Gesetze der Republik, sondern auch die Verachtung des Volkes der Deutschen Demokratischen Republik, verliert seine Ehre

Der Fahneneid der Nationalen Volksarmee knüpft an die Traditionen des bewaffneten revolutionären Kampfes der deutschen Arbeiterklasse und des deutschen Volkes an. Der Soldat der Roten Ruhrarmee schwor, "die hohen, heiligen Ideale für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit mit (seinem) Herzblut" zu erkämpfen. Der Kämpfer der Roten Armee der Bayrischen Räterepublik verpflichtete sich "zu freiwilliger Unterordnung und unbedingtem Gehorsam... zu eiserner Disziplin in und außer Dienst...". Die Mitglieder des Roten Frontkämpferbundes gelobten, "stets und immer (ihre) revolutioäre Pflicht gegenüber der Arbeiterklasse und dem Sozialismus zu erfüllen; stets und immer ein Soldat der Revolution zu bleiben". Die Angehörigen des Nationalkomitees Freies Deutschland schworen, dem "Volk bis zum letzten Atemzug die Treue zu bewahren..., in brüderlicher Kampfgemeinschaft mit allen Antifaschisten bis zum vollen Siege unserer geheiligten Sache verbunden". Die Soldaten der Nationalen Volksarmee schwören auch auf die internationale Gemeinsamkeit des Kampfes gegen Imperialismus und Krieg.

Solange die imperialistische Bedrohung besteht, ist der Waffendienst für den Schutz des Sozialismus höchste nationale und internationale Pflicht.

Indem der Armeeangehörige den Fahneneid konsequent erfüllt, führt der die verfassungsmäßigen Rechte und Pflichten zum Schutz des sozialistischen Vaterlandes aus, nimmt er bewußt an der Machtausübung in unserem Staat teil und gewährleistet die ständige Gefechtsbereitschaft der Nationalen Volksarmee. Damit schafft der Soldat die notwendigen Vorraussetzungen für die Abwehr und die Zerschlagung jeder gegen die Deutsche Demokratische Republik und die gesamte sozialistische Staatengemeinschaft gerichteten imperialistischen Aggression.

Die Erfüllung des Fahneneides ist deshalb eine echte revolutionäre und patriotische Tat.

 

2. Die Führung der Nationalen Volksarmee durch die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands

Die Kraft und Stärke der Nationalen Volksarmee beruhen auf der Führung durch die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands. Die Partei trägt mit ihrer Politik stets einer der internationalen Lage und den Erfordernissen des Klassenkampfes entsprechenden Landesverteidigung Rechnung. Sie fördert die Bereitschaft und die Fähigkeit aller Bürger zum militärischen Schutz des Sozialismus. Jederzeit unternimmt die Partei alles Erforderliche für den Aufbau und die Entwicklung der Nationalen Volksarmee als Hauptkraft und Kern der Landesverteidigung. Die Tätigkeit der Partei zur Führung der Nationalen Volksarmee umfaßt die verschiedenen Bereiche der theoretischen, politischen, wissenschaftlich-technischen, organisatorischen und ideologisch-erzieherischen Arbeit.

Unter Führung ihres kampferprobten Zentralkommitees wirkt die Partei darauf hin, daß die Gefechtsbereitschaft der Nationalen Volksarmee ständig vervollkomnet wird und sich alle Armeeangehörigen zu klassenbewußten und gut ausgebildeten sozialistischen Kämpfern entwickeln. Im Programm der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands heißt es:

"Die führende Rolle der Partei und die unablässige Festigung der Verbundenheit der Nationalen Volksarmee und der anderen bewaffneten Organe mit der Arbeiterklasse und allen anderen Werktätigen sind das Unterpfand für die erfolgreiche Lösung aller Aufgaben zum Schutz des Friedens und des Sozialismus".

In diesen Worten drückt sich die Verantwortung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands für das Leben und die Sicherheit aller Bürger der Deutschen Demokratischen Republik sowie für den sicheren militärischen Schutz des Sozialismus aus. Die Partei verwirklicht ihre führende Rolle in erster Linie durch Zehntausende von Kommunisten, die sich in der Nationalen Volksarmee täglich als politische Funktionäre und qualifizierte militärische Vorgesetzte im politischen und militärischen Leben bewähren.

Dank der unablässigen Sorge der Parteiführung und den Anstrengungen der Mitglieder und Kandidaten der Partei wird zu jeder Zeit die führende Rolle der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands in der Nationalen Volksarmee verwirklicht und gesichert, daß die Nationale Volksarmee eine moderne Armee mit hoher Kampfkraft und Gefechtsbereitschaft ist.

In der vielseitigen Führungstätigkeit der Partei in der Nationalen Volksarmee nimmt die politische Arbeit einen wichtigen Platz ein. Die Mitglieder der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands leisten eine große ideologische und organisatorische Tätigkeit, um die Politik und die Beschlüsse der Partei zu erläutern und zu verwirklichen, um die Armeeangehörigen kommunistisch zu erziehen und sie für die Erfüllung der politischen und militärischen Aufgaben zu mobilisieren. Die Parteiorganisationen der SED in der Nationalen Volksarmee werden von den Politorganen, als den leitenden Parteiorganen, entsprechend der Parteiinstuktion und den militärischen Erfordernissen geführt. Die Politorgane tragen für die Erfüllung der Parteibeschlüsse die volle Verantwortung. Sie nehmen entscheidend Einfluß auf die Durchsetzung aller militärischen Bestimmungen im Interesse einer ständig hohen Kampfkraft und Gefechtsbereitschaft. Die Politorgane führen die Parteiorganisationen und richten ihr ganzes Augenmerk darauf, deren Kampfkraft zu erhöhen, den Einfluß der Grundorganisationen der Partei auf die Lösung aller politischen und militärischen Aufgaben in ihrem Wirkungsbereich ständig auszubauen.

Die Politorgane befähigen die Grundorganisationen, die Beschlüsse der Partei mit hoher Sachkenntnis unter den Armeeangehörigen ihres Bereiches zu verwirklichen, alle dabei mitzureißen und zu hohen militärischen Leistungen zu aktivieren. Die Grundorganisationen sind die politische Heimat der Kommunisten. Diese verbinden die Partei mit den Massen und aktivieren alle Armeeangehörigen zu hohen Leistungen in der politischen und militärischen Erziehung und Ausbildung. Die Grundorganisationen haben zugleich auch die Aufgabe, für eine parteiliche und vertrauensvolle Atmosphäre zu sorgen. Sie nehmen darauf Einfluß, daß den Armeeangehörigen achtungsvoll begegnet wird, daß ihre Anliegen und Erfahrungen, ihre Vorschläge und Kritik aufmerksam angehört und sorgfältig behandelt werden.

Die Grundorganisationen der Partei leiten die Massenorganisationen in der Nationalen Volksarmee an, unterstützen sie bei der Erfüllung der gestellten Aufgaben und garantieren die aktive Mitarbeit ihrer Mitglieder in den Massenorganisationen.

2.1. Die ständige Aufmerksamkeit der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands für eine hohe Kampfkraft und Gefechtsbereitschaft der Nationalen Volksarmee

Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands betrachtet die Gefechtsbereitschaft der Nationalen Volksarmee als einen solchen Zustand, bei dem diese jederzeit und unter komplizierten Bedingungen in der Lage ist, unverzüglich Kampfhandlungen aufzunehmen.

Sie geht davon aus, daß die Gefechtsbereitschaft das Hauptziel der politisch-ideologischen Erziehungsarbeit, der Gefechts-, operativen und politischen Ausbildung sowie der politischen Arbeit in der Nationalen Volksarmee ist. Eine der wichtigsten Bedingungen zur Erhöhung der Gefechtsbereitschaft sieht die Partei in einer wirksamen politischen Arbeit, in der Übereinstimmung ihrer Organisation und ihres Inhaltes mit den jeweiligen Parteibeschlüssen. Sie fordert, daß die politische Arbeit stets zielstrebig truppenwirksam geführt wird und auf die Erfüllung der konkreten politischen und militärischen Aufgaben ausgerichtet ist. Insbesondere gilt dabei die ganze Aufmerksamkeit der Partei der Formung sozialistischer Soldatenpersönlichkeiten, weil der bewußte sozialistische Kämpfer einer der wichtigsten Faktoren der militärischen Macht und Überlegenheit des Sozialismus ist. Dazu gehört, daß jeder Armeeangehörige eine hohe politische, militärische und militärtechnische Ausbildung erhält und daß er sich durch sozialistische Verhaltensweisen, exakte militärische Disziplin und solche Charaktereigenschaften wie Mut und Tapferkeit auszeichnet.

Die Partei fördert alles, was zur Entfaltung der schöpferischen Kraft, Talente und Fähigkeiten der Armeeangehörigen beiträgt, und schafft bei ihnen Klarheit darüber, daß sie durch hohe militärische Meisterschaft und stabile Ergebnisse in der politischen und Gefechtsausbildung maßgeblich dazu beitragen, eine hohe Kampfkraft und Gefechtsbereitschaft der Nationalen Volksarmee zu gewährleisten. Sie fordert auch, daß die Gefechtsausbildung, die in ihrer Einheit mit der politischen Erziehung und Ausbildung das Hauptfeld der Vorbereitung der Armeeangehörigen auf das moderne Gefecht ist, im Denken und Handeln aller Kommandeure, Politarbeiter und Parteileitungen den ihr gebührenden Platz einnimmt.

Die Partei orientiert ständig auf die wachsende Bedeutung der politisch-ideologischen, militärischen, militärtechnischen und organisatorischen Vorbereitung der Armeeangehörigen zur Einführung neuer Waffen und Waffensysteme. Sie richtet ihre Anstengungen darauf, daß die Armeeangehörigen ihre Kampftechnik bis zur Perfektion beherrschen lernen. Die Partei fordert, den sozialistischen Wettbewerb als Bewährungsfeld klassenmäßiges Denkens und Handelns zu entwickeln, die Kommandeure bei der Führung des Wettbewerbs zu unterstützen, die schöpferischen Aktivitäten der Armeeangehörigen auf die Lösung der politischen und militärischen Aufgaben auszurichten und auf die Erfüllung der übernommenen Verpflichtungen einzuwirken.

Die Anstrengungen der Partei sind auch darauf gerichtet, die Dienst- und Lebensbedingungen der Armeeangehörigen planmäßig so zu gestalten, daß sie die Einsatzbereitschaft und Aktivität, das initiative Streben nach hohen militärischen Leistungen anspornen.

2.2. Die militärische Einzelleitung - grundlegendes Prinzip der Truppenführung der Nationalen Volksarmee

Die Einzelleitung, die Einheit von politischer und militärischer Führung, ist grundlegendes Prinzip der Truppenführung sozialistischer Streitkräfte und damit auch der Nationalen Volksarmee. Sie vereint die volle Ausschöpfung der kollektiven Weisheit mit der ungeteilten Befehlsgewalt und Verantwortung der Vorgesetzten und hat sich als die wirksamste Form der Führung sozialistischer Streitkräfte bewährt.

Die Einheit von politischer und militärischer Führung unter allen Bedingungen zu verwirklichen, ist eine Aufgabe, die große politische und persönliche Reife, eine hohe Achtung der Persönlichkeit der Unterstellten, vor allem aber ein stark ausgeprägtes Verantwortungsbewußtsein der Einzelleiter gegenüber der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei voraussetzt. Der Einzelleiter ist der Partei gegenüber verantwortlich für die ständige Kampfkraft und Gefechtsbereitschaft seiner Einheit bzw. des ihm anvertrauten militärischen Kollektivs, die politische und militärische Erziehung und Ausbildung, den politisch-moralischen Zustand, der entscheidend an der militärischen Disziplin und Ordnung gemessen wird, und den einsatzbereiten Zustand der Bewaffnung, Kampftechnik und Ausrüstung. Der militärische Vorgesetzte kann diese Aufgaben nur erfolgreich lösen, wenn er seinen Führungsauftrag als Beitrag zur Verwirklichung der führenden Rolle der Partei betrachtet, die ihm eingeräumten Rechte und Befugnisse so wahrnimmt, daß sie stets auf die Erhöhung der Qualität der Erziehung und Ausbildung, die Festigung des politisch-moralischen Zustandes und die ständige Gefechtsbereitschaft sowie im Gefecht auf die Erringung des Sieges ausgerichtet sind, die Kraft der Partei- und FDJ-Organisationen für die Lösung seiner Führungsaufgaben nutzt und im politischen, militärischen und persönlichen Leben selbst stets Vorbild ist.

Die Gesamtheit der Rechte und der Verantwortung des Kommandeurs äußert sich im Befehl. Der Befehl ist das Hauptmittel der militärischen Führung. Der Befehl bringt den Willen der Arbeiterklasse zum Ausdruck. Er ist ein Klassenauftrag, der die Initiative der Armeeangehörigen und ihre Bereitschaft fördert, mit ganzer Kraft um seine Erfüllung zu kämpfen. Er ist zugleich das Mittel, die Anstrengungen, die Kenntnisse, die Meisterschaft und den Willen der Armeeangehörigen auf ein einheitliches Ziel zu vereinen. Der Befehl des Kommandeurs hat Gesetzeskraft. Die Verpflichtung, ihn zu erfüllen, findet im Fahneneid seinen Ausdruck. Im Blickpunkt der Tätigkeit der Partei steht stets die weitere Entwicklung und Festigung der militärischen Einzelleitung, der Einheit von politischer und militärischer Führung. Vom Niveau der Einzelleitung hängt es in bedeutendem Maße ab, wie die Politik der Partei im Verantwortungsbereich des jeweiligen Einzelleiters verwirklicht wird. Erfolgreiche militärische Einzelleitung setzt kollektive Beratung voraus. Der Kommandeur, der den Rat des Kollektivs sucht, hat folgerichtig auch die besten Führungsergebnisse.

Die Beratung der schwierigen Probleme des militärischen Lebens im Führungs- und Parteikollektiv hilft am besten, Ursachen für Mängel aufzudecken, Vorschläge, Wünsche und Empfehlungen zu berücksichtigen und richtige Entschlüsse zu fassen. Die militärischen Einzelleiter werden ihre Aufgaben am erfolgreichsten lösen, wenn sie sich bei allen Führungsaufgaben auf das Parteikollektiv stützten, es über die zu lösenden politischen und militärischen Aufgaben informieren und vor allem die Kommunisten in deren Erfüllung einbeziehen. Gute Einzelleiter handeln unter allen Bedingungen und zu jeder Zeit so, daß ihre Genossen es spüren, daß sie gemeinsam mit ihrem Kommandeur dem Kampfbund Gleichgesinnter angehören. Durch ein solches Auftreten des Kommandeurs wird gleichzeitig das Parteikollektiv gefestigt, wird die Stärkung der Einzelleitung stets mit der Erhöhung der führenden Rolle der Partei verbunden. Der Kommandeur als Einzelleiter ist im gleichen Maße für die militärische Meisterschaft wie für den politisch-moralischen Zustand seiner Unterstellten verantwortlich. Gemeinsam mit dem Politorgan bzw. dem Stellvertreter des Kommandeurs für politische Arbeit und der Parteiorganisation muß er jederzeit ein klares Bild vom Stand der sozialistischen Beziehungen und der politischen Geschlossenheit seines militärischen Kollektivs haben.

Der Einzelleiter hat ständig persönlichen Kontakt zu den Unterstellten zu halten, ihr Denken und Fühlen unmittelbar kennenzulernen und durch sein persönliches Engagement ihren Klassenstandpunkt zu formen.

Quelle:
Handbuch Militärisches Grundwissen NVA, 10. Auflage, Redaktionsschluß: 15. 11.1980
Die umfangreiche Arbeit des Abtippens (!) machte sich dankenswerter Weise:
 

Harry Kleinke